Gedanken-Wirr-Warr

Naja wie soll ich anfangen… Irgendwie kriege ich keine Ordnung in meine Gedanken und in das was ich euch mitteilen möchte :-). Daher werde ich einfach mal drauf losschreiben und mich euch mitteilen. Ob es verständlich ist, dürft ihr am Schluss entscheiden…

Im Dezember habe ich immer wieder mal nach Slow Carb gegessen, aber über Weihnachten und die Feiertage habe ich bewusst ausgesetzt, da wir viel unterwegs waren und die Eltern von Herrn O. Slow Carb nicht verstehen bzw. nicht verstehen wollen. Bei meinen Eltern hätte es wahrscheinlich geklappt, aber da wollte ich mich nicht auf Diskussionen mit meinen Brüdern einlassen. Der eine ist Vegetarier und sportlich sehr aktiv. Das heißt er braucht schnelle Kohlenhydrate (er verbraucht sie aber auch 😉 ). Der andere ist auch sehr sportlich, ernährt sich aber normal. Er würde es wahrscheinlich eher unterstützen als mein anderer Bruder.

Nach ausgiebiger Schlemmerei an Weihnachten und zwischen den Jahren hatte ich am 1.1. meinen ersten voll konformen Tag, aber am Samstag drauf kam die Zuckersucht voll zum Vorschein. Ich bin hier wie ein Junkie durch die Wohnung getigert und habe mir alles was nicht vor mir sicher war einverleibt. In diesem Moment war mein Wille es durchzuhalten wie ausgeschaltet. Hinterher habe ich mich total über mich selbst geärgert. Aber es war auch erschreckend zu sehen wie man selbst durch die „Zuckersucht“ wie ferngesteuert agiert.

Viel wichtiger ist, dass ich was tun muss. Ich habe ein Gewicht erreicht mit dem ich mich schäme! Und eigentlich nicht zu Vorstellungsgesprächen gehen möchte. Genauso hatten wir meiner Mutter im Oktober zum Geburtstag ein Familienfotoshooting geschenkt… Zu Weihnachten haben wir von unseren Eltern Abzüge geschenkt bekommen… Ich persönlich bin erschrocken wie dick ich doch geworden bin.

Genauso ging es mir als ich mir eine Videoaufnahme von einem Geburtstag kurz vor Weihnachten angesehen habe. Ich war ernsthaft erschrocken.

Mein Wille ist seit Sonntag ungebrochen und der erste Pausentag am Samstag ist auch nicht mehr so fern.
Und bisher hat der Zuckerentzug noch nicht zugeschlagen. Hoffen wir, dass das so bleibt. Meine bisherige Erfahrung ist, dass viel Trinken dagegen hilft.

Liebe Grüße eure
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.42.08

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s