Wochenrückblick KW38

Ich kann euch gar nicht genau sagen, ob ich die letzte Woche komplett konform war oder nicht. Denn es ging hier irgendwie drunter und drüber und Essen war eher Nebensache.

Dienstags habe ich recht spontan die Möglichkeit bekommen, donnerstags zu einem Beratungsgespräch wegen der Liposuktion (Näheres dazu schreibe ich demnächst in einem weiteren Blogbeitrag) zu fahren. Das heißt ich habe mich Mittwoch direkt nach der Lymphdrainage ins Auto gesetzt und habe mal noch etwa 350km abgerockt. Zum Glück gibt es spannende Hörbücher… Donnerstag war ich dann im Pott unterwegs und beim Arzt zum Beratungsgespräch. Welche Schlüsse ich aus diesem Gespräch ziehen werde und soll, ist meinem Bauch und auch meinem Kopf noch nicht so ganz klar.

Freitag war ich dann wieder ganz normal arbeiten und musste mir mal wieder anhören, warum ich denn mein Essen immer mitbringe. Ich bin ja mittlerweile der Meinung, dass die Kollegen einfach nur neidisch sind und selber was davon haben möchten…
Am Nachmittag hatten wir unsere erste Gruppenstunde nach den Ferien, ich war walken und danach sind noch Freunde von uns zum Spieleabend vorbeigekommen. Selbst den habe ich konform überstanden. Samstag haben wir dann die letzten Reste des Zeltlagers verräumt und unser Küchenmaterial mal durchsortiert. Und im Anschluss habe ich mich noch mal näher mit dem Schnittmuster meiner neuen Jacke auseinandergesetzt. Bin mal gespannt wann ich sie fertig bekomme.

Am Sonntag hatte ich direkt morgends Lust laufen zu gehen. Gesagt, getan. Und auf meiner Laufrunde konnte ich schon meine gute Tat für den Tag vollbringen, in dem ich jemanden angerufen habe, der einen SUV aus dem Graben ziehen konnte.

Viele Grüße, eure

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.42.08

Wochenrückblick KW 37

Diese Woche war hart…

Hart, weil ich jeden Tag Bauch- oder Kopfschmerzen hatte.

Hart, weil ich jeden Tag Lust auf was Süßen hatte.

Hart, weil ich keine Zeit und keine Lust hatte etwas für den nächsten Tag vorzukochen und dann in der Regel auch nichts mitgenommen habe.

Hart, weil ich so gut wie jeden Tag vergesse habe zu frühstücken und dadurch zum Mittagessen immer riesen Kohldampf hatte.

Hart, weil ich es einfach nicht geschafft habe konform zu bleiben.
Und jetzt schwinge ich mal wieder große Worte und behaupte, dass ab nächster Woche alles anders wird. Kurz gesagt: „Aufstehen, Krönchen richten und weitermachen…“

Bis dahin. Eure

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.42.08

Wie geht es weiter?

Es war sehr lange ruhig um mich. Ich brauchte einfach mal wieder etwas Zeit für das analoge Leben und mich, vor allem um mich selbst zu sortieren und eine Strategie für den Blog zu entwickeln.

In welcher Hinsicht sortieren?

  • in der Wohnung… Ihr wisst ja, dass Herr O. und ich im Februar umgezogen sind. Da gab und gibt es in der Wohnung noch so einiges zu sortieren, aufzuräumen und zu überdenken. So langsam wird es aber etwas. Es fehlen nur noch ein paar Lampen, ein Vorhang in meinem Nähzimmer und Bilder.
  • im Berufsleben… Die Probezeit ist fast vorbei. Jetzt hoffe ich nur noch, dass vielleicht doch noch irgendwann die Übernahme in die Festanstellung beim Kunden an den ich momentan „ausgeliehen“ kommt. Da bin ich aber guter Dinge und warte was auf mich zukommen wird.
  • die Krankheit Lipödem… Was genau heißt das für mich? Was kann ich unterstützend tun? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Hier bin ich im Moment noch in der Findungsphase. Ein Mal die Woche bin ich bei der Lymphdrainage, eine Reha möchte ich beantragen und natürlich tut dem Lipöden auch das Aqua Jogging gut.
  • in der Freizeit… Was möchte ich gerne in meiner freien Zeit tun? Was macht mir Spaß?
    In diesem Zusammenhang bin ich zum Schluss gekommen, dass ich etwas für meine Gesundheit tun möchte und habe neben dem erneuten Versuch mit Slow Carb wieder mit dem Nordic Walking angefangen. Parallel gehe ich noch 2-3 mal im Freibad ins Aqua Jogging. Im Winter werde ich ein mal die Woche an einem Aqua Jogging Kurs im Hallenbad und zusammen mit einer Freundin an einem Yoga-Kurs teilnehmen. Genauso unternehmen Herr O. und ich derzeit viel mit unseren Freunden. Natürlich auch aufgrund unseres Umzugs in deren Nähe. Bei uns ist so gut wie jedes Wochenende ausgebucht.

Nun zu meinen Plänen mit dem Blog…

Ich möchte gerne regelmäßig bloggen. Dazu gehört, dass ich jeden Montag einen Bericht zu meiner Slow Carb und sportlichen Woche online stellen möchte. Aber zusätzlich würde ich auch gerne donnerstags auf einige Themen, die mich gerade im analogen Leben beschäftigen, eingehen. Das werden dann Beiträge zum Thema Lipödem sein, aber auch mal ein kurzer Urlaubsbericht oder Beiträge zu meinem Hobby dem Nähen.

Was haltet ihr davon? Was würde euch interessieren?

Bis demnächst eure
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.42.08

 

Lebenszeichen

Hallihallo an alle,

wo soll ich anfangen… ?
Tja ich hatte euch ja versprochen, dass es nicht wieder so lange dauern wird bis zum nächsten Blogeintrag, aber inzwischen sind auch schon wieder vier Wochen vergangen.
Auf der Arbeit habe ich mich soweit eingelebt. Dadurch, dass ich als Arbeitnehmerüberlassung bei einem größeren Unternehmen gelandet bin, steht momentan noch nicht so ganz fest welche Aufgaben ich innerhalb Abteilung, in der ich eingesetzt werde, in Zukunft übernehmen soll. Mein Chef und sein Chef sind sich da etwas uneins. 🙂 Mal sehen, mehr als alles auf mich zukommen lassen kann ich eh nicht machen.

Nach dem Umzug haben wir uns auch allmählich in unserer neuen Wohnung eingelebt. Das Hauptproblem ist momentan nur, dass wir für unsere Jobs echt in die falsche Richtung gezogen sind :-). Wir pendeln jeden Morgen und Abend etwa 70km zur Arbeit und von dort nach Hause…
Mein fest eingerichtetes Nähzimmer wird auch häufiger genutzt. Ich habe mir selbst schon eine MyCuddleMe, eine Einkaufstasche und diverse Kleinigkeiten genäht und bin gerade an einem Projekt für meine Nichte zum ersten Geburtstag.

Gesundheitlich setze ich mich gerade mit meinem Lipödem auseinander. Und hoffe, dass ich da demnächst mal gemeinsam mit meinem neuen Hausarzt und der Krankenkasse eine für mich lebbare Lösung finde. Aber dazu werde ich ein anderes Mal etwas schreiben.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag, eure
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.41.28

Tomaten-rote Linsen-Kokos-Suppe

Zutaten:

IMG_3373½ Zwiebel
1TL Butterschmalz
1 Dose stückige Tomaten
2 Dosen Wasser
100g rote Linsen
½ TL Currypaste
1 TL Gemüsepaste
½ TL Curry
½ TL Curcuma
Cumin (Sternanis)
Salz
100ml Kokosmilch

Zwiebel in den Mixtopf geben, zerkleinern (5s/St. 5) und mit Butterschmalz andünsten (3min/St. 1/Varoma). Danach die roten Linsen mit den Tomaten und dem Wasser 10min/St. 1/Varoma garen. Im Anschluss Currypaste und Gemüsepaste zugeben und das Ganze erneut 3min/St. 1/Varoma aufkochen lassen. Dann die ganzen anderen Gewürze und die Kokosmilch zugeben und 10s bei St. 3 unterrühren.

Guten Hunger, eure
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.42.08

 

Eiermilch

Also da habe ich gerade feststellen müssen, dass ich das Eiermilch-Rezept noch gar nicht hier eingefügt habe… Schande über mich!

IMG_1570

1 Ei
15g Butter
100g kochendes Wasser

Alles zusammen in den Thermomix geben und dann 20s/St. 10 schaumig aufschlagen. Wer will kann noch Backkakao dazugeben oder Vanille oder Zimt… Ihr seht es gibt viele Möglichkeiten.

Am Besten schmeckt sie mir mittlerweile zum Kaffee… lecker Eiermilch-Latte Macchiato…

Gedanken-Wirr-Warr

Naja wie soll ich anfangen… Irgendwie kriege ich keine Ordnung in meine Gedanken und in das was ich euch mitteilen möchte :-). Daher werde ich einfach mal drauf losschreiben und mich euch mitteilen. Ob es verständlich ist, dürft ihr am Schluss entscheiden…

Im Dezember habe ich immer wieder mal nach Slow Carb gegessen, aber über Weihnachten und die Feiertage habe ich bewusst ausgesetzt, da wir viel unterwegs waren und die Eltern von Herrn O. Slow Carb nicht verstehen bzw. nicht verstehen wollen. Bei meinen Eltern hätte es wahrscheinlich geklappt, aber da wollte ich mich nicht auf Diskussionen mit meinen Brüdern einlassen. Der eine ist Vegetarier und sportlich sehr aktiv. Das heißt er braucht schnelle Kohlenhydrate (er verbraucht sie aber auch 😉 ). Der andere ist auch sehr sportlich, ernährt sich aber normal. Er würde es wahrscheinlich eher unterstützen als mein anderer Bruder.

Nach ausgiebiger Schlemmerei an Weihnachten und zwischen den Jahren hatte ich am 1.1. meinen ersten voll konformen Tag, aber am Samstag drauf kam die Zuckersucht voll zum Vorschein. Ich bin hier wie ein Junkie durch die Wohnung getigert und habe mir alles was nicht vor mir sicher war einverleibt. In diesem Moment war mein Wille es durchzuhalten wie ausgeschaltet. Hinterher habe ich mich total über mich selbst geärgert. Aber es war auch erschreckend zu sehen wie man selbst durch die „Zuckersucht“ wie ferngesteuert agiert.

Viel wichtiger ist, dass ich was tun muss. Ich habe ein Gewicht erreicht mit dem ich mich schäme! Und eigentlich nicht zu Vorstellungsgesprächen gehen möchte. Genauso hatten wir meiner Mutter im Oktober zum Geburtstag ein Familienfotoshooting geschenkt… Zu Weihnachten haben wir von unseren Eltern Abzüge geschenkt bekommen… Ich persönlich bin erschrocken wie dick ich doch geworden bin.

Genauso ging es mir als ich mir eine Videoaufnahme von einem Geburtstag kurz vor Weihnachten angesehen habe. Ich war ernsthaft erschrocken.

Mein Wille ist seit Sonntag ungebrochen und der erste Pausentag am Samstag ist auch nicht mehr so fern.
Und bisher hat der Zuckerentzug noch nicht zugeschlagen. Hoffen wir, dass das so bleibt. Meine bisherige Erfahrung ist, dass viel Trinken dagegen hilft.

Liebe Grüße eure
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 10.42.08